Wein Einkaufen

Werbung – Bei diesem Artikel handelt es sich, wenn auch unbezahlt, um Werbung, da ich Links gesetzt habe oder Produkte empfehle

 

Beim Discounter

Der Großteil der Deutschen kauft seinen Wein beim Discounter und gibt weniger als zwei Euro dafür aus. Kann man so machen, aber da du meinen Blog liest gehe ich davon aus, dass du nicht dazu gehörst. Oder zumindest nicht mehr lange.

Ja, es gibt beim Discounter trinkbaren Wein und Nein, für zwei Euro bekommt man nichts was man ernsthaft trinken will. Wer bereit ist, zu gucken und auszuprobieren findet schnell auch dort genießbaren Wein zu niedrigen Preisen für den Alltag. Im Laden probieren ist unmöglich, Beratung gibt es auch nicht. Aber auch hier gibt es durchaus den ein oder anderen glücklichen Fang – die besten Weine hier und wo sich das Saison-Produkt ‚Champagner‘ auch zum kleinen Preis lohnt findet ihr bald hier.

Im Supermarkt

Im gut sortierten Supermarkt sieht die Sache schon ganz anders aus, hier finden sich neben der billigen Massenware auch Weine von ausgewählten Winzern und Weingütern zu deutlich höheren Preisen. Einfach gucken worauf man Bock hat. Unter 5/6€ was handwerklich vernünftig hergestelltes zu finden ist schwer. Probieren im Laden ist nur in ganz seltenen Fällen möglich, Beratung gibt es öfter in größeren Supermärkten mit eigener Weinabteilung. Wie man zwischen all den Flaschen im Supermarkt guten Wein findet und welche ‚Supermarkt-Weine‘ ich euch empfehlen kann findet ihr bald hier.

Beim Weinhändler

Beim guten Weinhändler findest du eine durchdacht zusammen gestellte Auswahl von einwandfrei hergestellten Weinen und bekommst eine 1A Beratung. Oft darf man sogar Probieren. Die Preise sind hier zwar im Schnitt höher, dafür ist die Auswahl besser und die Qualität stimmt auch.

Ab Weingut

Auf dem Weingut zu kaufen ist der Traum jedes Nicht-Weinregion-Bewohners. Besonders Städter haben da eine total romantische Vorstellung von, ähnlich wie Kohl direkt vom Hof. Ein großer Vorteil ist hier, dass man eigentlich immer probieren darf, einen im Vergleich niedrigeren Preis zahlt und den direktesten Draht zum Winzer hat. Der Nachteil: die Auswahl beschränkt sich auf die Weine des Weingutes. Wichtig: Wer alles probiert sollte aus Höflichkeit zumindest eine Kiste kaufen.

Online

Online Wein zu kaufen wir immer beliebter, die Auswahl an Online-Shops immer größer und besser. Man kann sich ganz in Ruhe durchklicken, stöbern, lesen, Bilder gucken. Es gibt oft telefonische Weinberatung, viele Sonderangebote, eine Fülle an Informationen zu jedem Wein inklusive Speisenempfehlungen. Toll! Einziges Manko: Ob der Wein einem schmeckt oder nicht, merkt man erst wenn die Flasche zuhause geöffnet wurde.

Meine Favoriten an Wein-Onlineshops sind Vinos und Wine in Black.

Am besten ist es immer, wenn man die Weine vor dem Kauf probieren kann und jemanden zur Seite hat, der einen berät und die ein oder andere Empfehlung bereit hält. Viele Weinhändler bieten regelmäßige Verkostungen an oder haben prinzipiell die Möglichkeit, Weine zu probieren.

2 thoughts on “Wein Einkaufen

  1. Super Beitrag! Danke für die Aufklärung 😉
    Aber was ich doch zum Punkt „gut sortierter Supermarkt“ gern mal wüsste: Wie kann man diese goldenen und silbernen „Medaillen“ einschätzen, die auf manchen Flaschen kleben?
    Viele Grüße, Kerstin

    1. Hallo Kerstin,

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir der Artikel gefällt.

      Diese „Medaillen“ müssen unterschieden werden in sogenannte Kammerpreismünzen und ähnliches und zum anderen in Wettbewerbspreise und Auszeichnungen von Weinführern.
      Bei deutschen Weinen findet man sehr oft diese Kammerpreismünzen auf die mancher Winzer ziemlich stolz ist und sie in Vitrinen aufbewahrt Mittlerweile finden sich aber auch immer mehr Winzer, die diese Münzen einfach in einem großen Glas sammeln.
      Diese Münzen erhält ein, wenn er bestimmte sensorische und analytische Vorgaben erfüllt. Die sind sehr streng reglementiert und werden von der jeweiligen Landwirtschaftskammer vergeben. Sie sichern eine verlässliche Qualität, allerdings sorgen sie auch dafür dass letztlich alles gleich schmeckt.
      Die Plaketten von Weinführern und Wettbewerben sind hingegen ein Zeichen für einen Wein, der im Vergleich zu den Weinen um ihn herum besonders gut ist. Schau hier am besten nach den großen Weinführern wie Feinschmecker, Platters, Gambero Rosso, etc. und den wichtigen Weinwettbewerben wie z.B. Mundes Vini, Deutscher Rotweinpreis. Vorsicht bei italienischen Weinen, da werden diese „Auszeichnungen“ oft inflationär verwendet.

      Ich hoffe, dass ich dir hiermit weiterhelfen konnte.

      Liebe Grüße,
      Jonathan

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar