Champagner vom Discounter

Werbung – Bei diesem Artikel handelt es sich, wenn auch unbezahlt, um Werbung, da ich Links gesetzt habe oder Produkte empfehle

 

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit steigt die Lust auf Luxus und man möchte sich gerne was gönnen. Kaum ein anderes Getränk steht so sehr dafür wie Champagner. Die Brause aus Frankreich ist die erste Wahl, wenn es etwas zu feiern gibt und in jedem besseren Restaurant bekommt man ein Glas zum Aperitif angeboten. Kaum ein anderes Getränk ist aber auch so teuer. Die Standardversionen der großen Champagnermarken sind selten für unter 40€ zu kriegen, die Top-Cuvées kosten schnell ein paar hundert Euro. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Herstellungsprozess sehr aufwendig, die Nachfrage riesig und das Angebot begrenzt ist. Wie also schaffen es Discounter, Champagner für 12,99€ in die Regale zu stellen? Schmecken die? Und welcher ist nun der Beste?

Ich habe für euch die Champagner-Hausmarken der drei großen Discounter Aldi, Lidl und Penny probiert und bewertet. Natürlich komplett subjektiv und unabhängig!
Der Preis ist ist bei allen derselbe, 12,99. Zieht man davon nun MwSt (19%) und Schaumweinsteuer (bei einer 0,75l Flasche 1,02€) ab bleiben ca 9,90€. Davon werden die Trauben bezahlt, die Flasche, das Etikett, der Korken, Transport, Herstellung und der Händler will auch was verdienen. Das lässt sich nur erreichen, wenn günstiges zweitklassiges Traubenmaterial gekauft wird oder Grundweine aus der zweiten und dritten Pressung. Aber der eigentliche, entscheidende Grund warum diese Champagner so viel günstiger sind, ist das fehlende Marketing und nicht vorhandene Prestige.

Die Champagner vom Discounter wurden in sechs Kategorien beurteilt und bewertet mit 1 bis 5 Punkten.

Veuve Durand von Aldi

Preis: 12,99 Euro

 

Produzent: E. Michel aus Vertus
Etikett: •••+
Farbe: helles goldgelb •••+
Kohlensäure: fein und weich ••••

Nase: frisch, leicht hefig mit Zitrusaromen  ••••
Geschmack: angenehm frisch, leicht mit Aromen nach Zitrone und grünem Apfel ••••
Anmerkungen: Ein eleganter Champagner, der eher an einen guten Winzersekt erinnert, perfekt zum Anstoßen

 

Punktedurchschnitt: ∅ 3,8 P

Comte de Brismand von Lidl

Preis: 12,99 Euro

 

Produzent: HDC aus Reims, ein Négociant
Etikett: ••
Farbe: sehr hell, wässrig ••
Kohlensäure: grob und unangenehm •
Nase: staubig, hefig ••
Geschmack: frisch, leider etwas flach ••

Anmerkungen: Verliert sehr schnell an Kohlensäure, enttäuscht geschmacklich komplett

 

Punktedurchschnitt: ∅ 1,8 P

Comtesse Marie-Louise von Penny

Preis: 12,99 Euro

 

Produzent: Champagne Gruet aus Bruxeuil
Etikett: ••••
Farbe: helles goldgelb •••+
Kohlensäure: weich und etwas dezenter •••+
Nase: sehr weinig, nach Brioche, Birne ••••+
Geschmack: vollmundig, nussig, weich ••••+

Anmerkungen: Ein reichhaltiger Champagner, schmeckt teurer als er tatsächlich ist

Punktedurchschnitt: ∅ 4 P

 

Übrigens: Bei Edeka gibt es vom selben Erzeuger einen Champagner mit dem Namen Grand Plaisir, der etwa einen Euro mehr kostet und verdächtig ähnlich schmeckt.

Richtig enttäuscht hat nur der Comte de Brismand, was mich ehrlich gesagt etwas überrascht hat. Die anderen beiden sind gut und trinkbar, der Veuve Durand ist etwas leichter, der Marie-Louise etwas fülliger. Ist jetzt letzten Endes Geschmackssache. Am besten eine größere Menge kaufen. Denn nichts beeindruckt so sehr wie echter Champagner. Selbst wenn der Champagner vom Discounter ist.

 

Cheers & Guten Rutsch!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar