On Tour: Castello D’Albola

Werbung – Bei diesem Artikel handelt es sich, wenn auch unbezahlt, um Werbung, da ich Links gesetzt habe oder Produkte empfehle

 

Badestunde

Das von der Sonne verbrannte Unkraut sticht mir in die nackten Füße. Die Disteln machen es nicht gerade besser aber das Verlangen nach Abkühlung ist zu groß und so renne ich weiter den Hügel hinunter in Richtung Teich. Nackt bis auf die Unterhose springe ich unter Gejohle der anderen Jungs als Letzter ins lauwarme Wasser. Nach einer Runde schwimmen ist der Spaß leider schnell vorbei. Der Verwalter des Anwesens kommt schlechtgelaunt herunter, wir mögen doch bitte damit aufhören und außerdem würde die Verkostung gleich anfangen.

Ausblick von Castello D'Albola

Verkostungszeit

Die Verkostung auf die wir zwei Stunden in der Mittagshitze gewartet haben. Dass keiner Handtücher oder gar trockene Hosen mithat soll sich noch als ungünstig erweisen. So stapfen wir also patschnass den Hügel wieder hoch, scheitern mehrmals daran uns im Gehen wieder anzuziehen und versuchen dabei so unschuldig wie nur irgend möglich auszusehen.

Die Truppe mit der ich durch die Toskana reise ist bunt zusammengewürfelt, Sommeliers aus den USA, Kanada und Skandinavien sind dabei. Viele zum ersten Mal überhaupt in Europa. Kichernd wie überdrehte Schuljungen sitzen wir in einem imposanten Saal von Castello D’Albola und verkosten unter Anleitung des Winemakers die Weine vom einfachen Chianti Classico über die Riservas, Gran Seleziones bis hin zu den Toplagen Acciaiolo und Il Solatio.

Das Hauptaugenmerk liegt hier vor allem ganz klar auf Sangiovese, internationale Rebsorten spielen eine eher untergeordnete Rolle. Es gibt natürlich auch einen 100% Chardonnay. Am beeindruckendsten war die angebotene Jahrgangstiefe, gerade auch beim Vin Santo.

Erstellen einer persönlichen Cuvée auf Rocca di Montemassi

Lunch

Das anschließende Mittagessen war italienisch reichhaltig in vier Gängen, perfekt abgestimmt auf die Weine. Nur getrübt von der nassen Unterhose. Trotz 36 Grad im Schatten wurde es immer kühler.

Castello D’Albola thront in der Nähe von Radda standesgemäß natürlich auf einem Hügel und bietet eine spektakuläre Aussicht auf die umliegende Bilderbuchlandschaft. Weinproben sind selbstverständlich täglich möglich, sogar übernachten kann man in diesem schönen Schloss.

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar